Hotline: +49 (89) 444 584 0
Wir sind von 8 bis 18 Uhr persönlich für Sie erreichbar.

Sommerrally

Chartanalyse

Noch immer fehlt eine klare Entscheidung an den Edelmetallmärkten. Nach wie vor steht die Gefahr einer finalen aber gesunden Kapitulation dem trendlosen Seitwärtsgeschiebe der letzten Wochen und Monate gegenüber. Im Kontext der sich ab Mitte/Ende Juni deutlich verbessernden saisonalen Komponente kann dieses „Seitwärtsgeschiebe“ daher durchaus auch als vorangeschrittene Bodenbildung interpretiert werden kann. Allerdings passen die miserablen CoT-Daten nicht in das Bild eines haussierenden Silberpreises im Sommer. Gut gefallen mir nun aber die Minenaktien, allerdings keine Einzelwerte sondern nur in Form der drei ETFs GDX, GDXJ und SIL. 

Die nächsten zwei bis vier Wochen könnten Silber und Gold also noch zwischen ihrer 50- und 200-Tagelinie Kraft tanken, um dann im Sommer eine Rally aufs Parkett zu legen. Übergeordnet würde dies aber das Ende des Bärenmarktes wohl doch noch einmal deutlich hinauszögern.

Solange die Aktienrally in China bzw. Shanghai weitergeht (und damit sieht es mit dem Anstieg über 5.000 Punkte bis auf weiteres auch aus) dürften die Edelmetalle nur eine ganz kleine Nebenrolle besetzen und nicht nachhaltig steigen. Dass sich mit dem von Hausfrauen getriebenen parabolischen Anstieg in China aber die nächste Blase und damit gröbste Verwerfungen für das gesamte Finanzsystem am Horizont abzeichnen, sollte klar sein. Wenn es soweit ist, werden die Edelmetalle vermutlich zunächst und vorübergehend unter Druck geraten, bevor sie als der einzig sichere Hafen auf neue Allzeithoch explodieren werden. Das alles ist aber noch Zukunftsmusik....

Die komplette Analyse als PDF downloaden


Lese-Empfehlungen

Ernst Wolff: Wie nah am Abgrund steht das globale Finanzsystem? 

Markus Bussler: China und Gold: Etwas Großes ist im Anflug 

Thorsten Proettel: Indien baut Hürden für Goldimporte ab 

Nationalbank holt Goldschatz heim nach Wien


Verwandte Themen