Hotline: +49 (89) 444 584 0
Wir sind von 8 bis 18 Uhr persönlich für Sie erreichbar.

Kurs-Turbo voraus: Warum Sie jetzt auf Silber setzen sollten

Vermögens 1x1

Es gilt als das „Gold des kleinen Mannes“ oder der „kleine Bruder von Gold“, der auf den ersten Blick so alltäglich ist, dass er den Begriff „Edel“-Metall in den Augen vieler Kritiker völlig zu Unrecht trägt. Doch das Silber ist ein beständiges Metall mit einer erstaunlichen Performance – fast immer, wenn Edelmetalle haussiert haben, legte Silber den Kurs-Turbo ein und zog an Gold vorbei. In den vergangenen Monaten ist Silber nun wieder massiv in den Fokus von Anlegern gerückt – denn das weiße Metall konnte erneut deutlich höhere Wertzuwächse verzeichnen als sein „großer Bruder“ Gold. Und die weiteren Prognosen für Silber sind glänzend – immerhin hat das Metall deutlich mehr aufzuholen als Gold: Von April 2010 bis April 2011 schoss der Wert einer Unze von 13 auf 32 Euro hoch, derzeit liegt Silber bei rund 15 Euro.

Silber ist ein metallenes Allround-Talent: Weil das Metall stärker als Gold in der Industrie gefragt und für Numismatiker weiterhin „das" Münzmetall schlechthin ist, sagen viele Marktbeobachter weitere Wertzuwächse voraus. Vor allem für den Autobau ist Silber praktisch unverzichtbar, seine chemischen Eigenschaften – elektrische Leitfähigkeit, Wärmeleit- und Reflexionsfähigkeit – sorgen für einen besonderen Wert bei der Fertigung von elektrischen und optischen Bauteilen. Egal ob in Mobiltelefonen, Laptops oder Kühlschränken, Silber ist im Alltag omnipräsent. Und auch wenn die Nachfrage gewissen Schwankungen unterworfen ist, dürfte Silber auch in Zukunft zu den bevorzugten Rohstoffen in der modernen Industrie zählen.

Silberpreis 5 Jahre Zyklus
zeigt: Silberpreis 5 Jahre Zyklus (Quelle: gold.bullionvault.de)

Und eine ganz besondere Industrie fragt von Jahr zu Jahr immer mehr Silber nach: Münzprägestätten in aller Welt schieben Sonderschichten, um die Nachfrage nach Bullionmünzen zur Edelmetall-Anlage befriedigen zu können. Die Angebotspalette bei Silbermünzen mag auf den ersten Blick überfordernd sein – auf den zweiten Blick dürfte jedoch die Faszination deutlich werden, die silberne Bullionmünzen auf viele Sammler und Anleger ausüben. Die meisten Anlage-Motive wie den Wiener Philharmoniker, Koala und Kookaburra aus Australien, Maple Leaf aus Kanada, Libertad aus Mexiko oder den Panda aus China gibt es auch als Silberunzen, die Vereinigten Staaten bieten mit dem „Silver Eagle" eine weitverbreitete Anlagemünze an. Der Silber-Philharmoniker der Münze Österreich ist die meistverkaufte Anlagemünze Europas.

In den vergangenen Wochen war ein regelrechter Run auf Silber zu beobachten – viele Stammkunden von pro aurum haben ihren Silberanteil am Gesamtvermögen bedeutend gesteigert. Sie wollen den Hebel nutzen, den Silber bei früheren Edelmetall-Haussen ausgeübt hat. Denn der Silberpreis war in den vergangenen Jahren durch seine Verwendung in der Industrie stärkeren Schwankungen als Gold unterworfen und hat höhere Renditen abgeworfen, ist aber auch vor größeren Rückschlägen nicht geschützt. So empfiehlt es sich nicht, einen Großteil seines Vermögens in Silber zu stecken. Ein Anteil bis zu 20 Prozent ist ratsam, der Rest sollte in Gold angelegt werden. Auf diesem Weg wird ein solides Gleichgewicht zwischen geringen Kursschwankungen und höheren Renditen gesichert. Nur spekulative Anleger sollten den Silber-Anteil erhöhen.

Silberpreis 20 Jahres Zyklus
Bild zeigt: Silberpreis 20 Jahre Zyklus (Quelle: gold.bullionvault.de)

Charttechnisch stehen die Zeichen bei Silber ganz aktuell auf „Hausse": Die nächste Hürde liegt bei 17,31 US-Dollar, die darauf folgende Wegmarke bei 17,80 und etwa 18 US-Dollar. Bereits im April hatte Silber seinen langfristigen Abwärtstrend überwunden – und hier lassen die Regeln der technischen Analyse eine nachhaltige Trendwende erahnen. Silber befindet sich vielmehr in einem neuen langfristigen Aufwärtstrend. Analysten rechnen mit Kursen um 25 Dollar in den nächsten Jahren.


Verwandte Themen