Hotline: +49 (89) 444 584 0
Wir sind von 8 bis 18 Uhr persönlich für Sie erreichbar.

Handelsblatt-Analyse: Historisch einmalige Wertzuwächse bei Minen-Fonds

Für Sie gelesen

Wer in den vergangenen Jahren sein Geld in Goldminen-Aktien gesteckt hatte, musste viel Spott und verbale Prügel einstecken – zumindest in der öffentlichen Wahrnehmung waren Minenwerte lange Zeit vor allem eine Möglichkeit, um Geld zu versenken. Doch Experten wie Uwe Bergold, Fondsmanager und Partner von pro aurum bei der Verwaltung des Fonds „pro aurum ValueFlex“, wurden nicht müde, auf die einmaligen Chancen im Minensektor hinzuweisen – und inzwischen wird deutlich, dass Bergold und Co. völlig Recht hatten: In einer exklusiven Auswertung der durchschnittlichen Wertentwicklung ausgewählter Fonds lagen Goldminen-Werte einsam an der Spitze: Laut einer exklusiven „Handelsblatt“-Auswertung erzielten Fonds mit dem Schwerpunkt auf Aktien von Goldminen im ersten Halbjahr 2016 durchschnittlich sensationelle 93,6 Prozent Wertzuwachs. Auf Platz 2 liegen Rohstoff- und Energieaktien mit immerhin 21,3 Prozent, aber dennoch weit abgeschlagen.

Das Comeback des Goldpreises beflügelt auch Fonds für Edelmetallaktien

Die Gründe für diese Entwicklung liegen auf der Hand: Das Comeback des Goldpreises beflügelt auch Fonds für Edelmetallaktien. Der beste Fonds im Bereich der Minenwerte landete sogar bei einer Rendite von 146 Prozent. Die Urheber der Auswertung, die exklusiv für das Handelsblatt erstellt wurde, machen in ihrer Analyse deutlich, dass es derartig hohe Erträge nie zuvor gegeben habe. Rückenwind bekommen die Minenwerte auch durch den gestiegenen Silberpreis, der um ein Drittel auf über 20 Dollar je Unze nach oben sprang. Trotz des Kurssprungs handelt es sich bei den Minenfonds jedoch immer noch um einen Nischenmarkt.

„Nicht eine einzige Sekunde“

Und in diesem ist pro aurum mit seinem Fonds „pro aurum Valueflex“ seit Jahren aktiv, der auf Jahressicht fast 90 Prozent und allein in den vergangenen drei Monaten rund 30 Prozent zugelegt hat. Ans Aufgeben dachte man bei pro aurum trotz der zurückliegenden stürmischen Zeiten für Minenwerte nicht: „Nicht eine einzige Sekunde“, erklärt Uwe Bergold, Partner von pro aurum. Er hat in den vergangenen Jahren immer wieder darauf hingewiesen, dass das größte Geldexperiment der Geschichte dafür sorgen werde, dass immer mehr Menschen auf Sicherheit setzen – und Edelmetalle für sich entdecken. Daher sieht die Prognose des Edelmetall-Experten für Gold auch glänzend aus: „Ich erwarte bis Anfang nächsten Jahres neue Höchstpreise für Gold“, sagt Uwe Bergold dem Handelsblatt. Edelmetalle und die Minenaktien befinden sich seiner Meinung nach erst am Anfang eines langfristigen Aufschwungs. „Irgendwann wird die Unze Gold so teuer sein wie der Dax oder der Dow Jones in Punkten“, vermutet Bergold.

Ansprechpartner

 Uwe Bergold

Uwe Bergold

Geschäftsführender Gesellschafter der GR Asset Management GmbH


Verwandte Themen