Hotline: +49 (89) 444 584 0
Wir sind von 8 bis 18 Uhr persönlich für Sie erreichbar.

Der Technologiesektor auf dem Weg in die Baisse

Quer gedacht

Vor kurzem habe ich die Leser meines Börsenbriefes Krisensicher Investieren auf die Vorreiterfunktion der Micron Technology-Aktie aufmerksam gemacht. An diesem Paradebeispiel sehen Sie sehr schön, wie schnell ein massenpsychologischer Stimmungsumschwung einer Aktie einen heftigen Absturz bescheren kann. Außerdem habe ich erklärt, warum die Aktie, die unter kritischen Analysten als „das fliegende Schwein“ bekannt ist, eine wichtige Indikatorfunktion für den gesamten Technologiesektor hat. Doch damit nicht genug, denn dieser Stimmungsumschwung ist ein Vorbote für die gesamte Börse.

Inzwischen brodelt es im Technologiesektor schon ganz gewaltig und es hat bereits weitere Abstürze gegeben. Dadurch festigt sich das Bild einer in die Baisse überrollenden Börse. Diese Entwicklung stützt die inzwischen eindeutig bearishe Botschaft sehr wichtiger technischer Kennzahlen wie der Advance-Decline-Linie und der Anzahl der Aktien, die 52-Wochen-Hochs bzw. -Tiefs erreichen. Beide haben das jüngste Jahreshoch der US-Aktienindizes nicht mehr bestätigt. Sie zeigen also negative Divergenzen und befinden sich bereits in klaren Abwärtstrends.

Es besteht allerhöchstes Risiko für Ihre Aktien …

Diese Indikatoren reihen sich in eine breite Phalanx von sehr deutlichen Warnsignalen ein. Ich habe es in den vergangenen Wochen nicht mehr ausdrücklich thematisiert, aber das gegenwärtige Börsenumfeld zeigt das gleiche extrem negative Chance-Risiko-Verhältnis wie es nur vier Mal in der langen Börsengeschichte vorgekommen ist: 1929, 1972, 1999/2000 und 2007. Diese Jahreszahlen lesen sich wie das Who-Is-Who oberer Wendepunkte an den Aktienmärkten. Ihnen folgten ausnahmslos verheerende Baissephasen und Rezessionen.

… schlimmer noch als 1929, 1972, 2000 und 2007

Inzwischen sind in allen Versionen unseres zyklischen Prognosemodells sämtliche Bedingungen erfüllt, um allerhöchstes Risiko für die Aktienmärkte anzuzeigen. Unsere Leser haben deshalb bereits Short-Positionen in Ihrem Depot, um von fallenden Kursen zu profitieren. Der Technologiesektor ist hier im Moment unsere erste Wahl.

Micron-Technology - Minus 50% und kein Ende in Sicht

Auf dem folgenden Chart sehen Sie, dass sich unsere Frühindikator-Aktie Micron Technology von dem oben erwähnten Absturz nicht wieder erholen konnte. Auch das ist ein wichtiger Mosaikstein im Bild einer sich langsam entwickelnden Baisse, die mehr und mehr Einzelwerte erfasst.

Micron Technology, Umsatz, Momentum-Oszillator, 2013 bis 2015

Micron Technology, Umsatz, Momentum-Oszillator, 2013 bis 2015
Die fallende 200-Tage-Durchschnittslinie bestätigt die vollendete Topformation und den Abwärtstrend. Quelle: StockCharts.com

Der Chart zeigt eine sehr klare Topformation mit einem dynamischen Ausbruch nach unten, auf den kurz darauf ein regelrechter Crash folgte. Nach einem dreiwöchigen Erholungsversuch setzte sich der Abwärtstrend fort, so dass die Aktie von ihrem Ende vorigen Jahres erreichten Hoch schon mehr als 50% gefallen ist.

Wie Sie sehen, fällt auch die in Blau eingezeichnete 200-Tage-Durchschnittslinie. Damit bestätigt dieser träge Trendfolgeindikator den noch relativ jungen Abwärtstrend. Wahrscheinlich wird die Aktie im Lauf der nächsten Baisse des Gesamtmarktes weitere erhebliche Verluste erleiden und in den einstelligen Bereich zurückfallen. Jetzt konzentrieren wir uns aber auf andere, noch lukrativere Short-Positionen, die erst kurz vor dem Absturz stehen.

Andere Kandidaten stehen kurz vor dem Absturz – profitieren Sie davon!

Werfen Sie einen Blick auf den folgenden Chart. Hier sehen Sie den Kursverlauf einer anderen Aktie, die wir gerade als Short-Empfehlung für Krisensicher Investieren-Leser ausgesucht haben. Charttechnisch gesehen, notiert diese Aktie im Moment ziemlich genau dort, wo sich Micron Technology im April/Mai dieses Jahres befunden hat, also kurz vor der Kursbeschleunigung nach unten.

Aktueller Short-Kandidat, 2013 bis 2015

Aktueller Short-Kandidat, 2013 bis 2015
Hier sehen Sie eine fast perfekte Top-Formation einer Aktie, die auch fundamentalanalytisch eindeutig reif für eine Baisse ist. Quelle: StockCharts.com

Wir möchten Sie aber darauf hinweisen, dass wir diesen Kandidaten in erster Linie aufgrund fundamental-analytischer Überlegungen ausgesucht haben. Dass auch das Chartbild perfekt zu einer Aktie passt, die sich am Beginn einer zyklischen Baisse befindet, verstärkt unsere eindeutig bearishen Analyseergebnisse zusätzlich.

Setzen Sie jetzt auf den Kurseinbruch eines Tech-Giganten

Sie wollen wissen, um welchen Technologiewert es sich handelt? Ich verrate Ihnen nur so viel: Die Aktie gehört zu den Superstars der Tech-Giganten. Lassen Sie sich die Chance nicht entgehen und testen Sie jetzt Krisensicher Investieren 30 Tage lang kostenlos. Übrigens sind Short-Empfehlungen auf Einzelaktien nur ein kleiner Ausschnitt aus unserer Arbeit. Wie Sie wissen, bilden Analysen des gesamtwirtschaftlichen Umfeldes, der Aktien- und Rentenmärkte sowie des Rohstoff- und Edelmetallsektors ebenso wie die Auswahl von Goldminenaktien die eigentlichen Schwerpunkte unserer Arbeit. Physisches Gold gehört sowieso in jedes Depot.

Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende

Ihr

Claus Vogt, Chefredakteur „Krisensicher Investieren"

Dieser Beitrag enthält Auszüge aus Claus Vogts Börsenbrief KRISENSICHER INVESTIEREN, den er seit November 2013 gemeinsam mit Roland Leuschel schreibt. Hier verfolgt der ausgewiesene Börsenkenner mit spitzer Feder das Marktgeschehen und unterstützt seine Leser mit fundierten Anlageempfehlungen.


Zum Autor:

Claus Vogt ist Buchautor (Das Greenspan Dossier, Die Inflationsfalle, The Global Debt Trap, jeweils gemeinsam mit Roland Leuschel).

Claus Vogt hat den Beginn einer langfristigen Goldhausse bereits 2001 exakt beim Tiefstkurs von 255$ vorhergesagt und gemeinsam mit Roland Leuschel im Jahr 2000 und 2007 rechtzeitig vor dem Platzen der Spekulationsblasen an den weltweiten Aktien- und Immobilienmärkten gewarnt. Jetzt sieht er das Ende der zyklischen Goldpreis-Baisse und prognostiziert gerade bei den Goldminenaktien atemberaubende Chancen.

Gemeinsam mit Roland Leuschel schreibt er den Börsenbrief KRISENSICHER INVESTIEREN. Lesen Sie in der gerade erschienenen Themenschwerpunkt-Ausgabe „Weltwährungssysteme und Staatsschuldenexzesse“ von KRISENSICHER INVESTIEREN, dem Börsenbrief, der Ihr Vermögen schützt und bewahrt, folgende Themen: „Weltwährungssystem und Staatsfinanzierung vor dem Kollaps“, „Das Bretton Woods-Weltwährungssystem räumte den USA eine mächtige Sonderstellung ein“, „Exkurs: Der holprige Start der großen Goldhausse 1968“, „Lässt sich der Tag der Wahrheit noch hinauszögern?“, „Nixons Wortbruch besiegelte das Ende von Bretton Woods“; „Staatsbankrotte und Inflationen gehen Hand in Hand“, „Was das für Sie als Anleger bedeutet“ sowie „Wie das nächste Währungssystem aussehen kann und wird“. Darüber hinaus lesen Sie in der kommenden August-Ausgabe „Alarm im Internationalen Währungsfonds“, aber auch konkrete Kaufempfehlungen, mit denen Sie jetzt von der brisanten Lage an den Aktienmärkten profitiere

 Claus Vogt

Herr Claus Vogt

Chefredakteur Krisensicher Investieren


Verwandte Themen