Hauptinhalt

 
   

Goldsparplan: So schützen Sie sich vor der Realzins-Falle

 

Produktinformationen

04.06.13

Goldsparplan: So schützen Sie sich vor der Realzins-Falle

Die Volksbank Löbau-Zittau eG ist nicht nur die bevorzugte Adresse für Sparer und Häuslebauer in der Lausitz, sondern seit Kurzem auch Partner von pro aurum bei einem einmaligen Projekt: Gemeinsam mit dem traditionsreichen Geldhaus bietet pro aurum künftig einen sogenannten "Goldsparplan" an. Die Idee dahinter ist denkbar einfach und orientiert sich an anderen Sparplan-Modellen – bei Fonds sind Sparverträge mit regelmäßiger Einzahlung üblich, bislang war ein entsprechendes Produkt auf dem Edelmetallmarkt nicht bekannt. pro aurum und die Volksbank Löbau-Zittau eG haben sich zusammengetan, um dies zu ändern. Sparer zahlen im Rahmen des Goldsparplanes einen regelmäßigen Betrag ein und erhalten nach einer gewissen Sparzeit ihre Rücklagen in Edelmetallen.

 


pro aurum hat mit dem Vorstandsvorsitzenden der Volksbank Löbau-Zittau eG, Wolfgang Zürn, über Edelmetalle und den Goldsparplan gesprochen.


Herr Zürn, wie sind die Banken bisher mit dem Thema „Edelmetalle“ umgegangen und was wollen Sie anders machen?

Die meisten Banken haben den Handel mit Edelmetallen lange Zeit nicht im Fokus gehabt, aber ich denke, dass durch die Krise in den vergangenen Jahren die Nachfrage der Kunden deutlich zugenommen hat.

Wir haben vor einem halben Jahr Edelmetalle in unsere Beratungsprozesse integriert. Und ich kann sagen: Es war der richtige Schritt, ich kann es jeder Bank raten. Die Kreditinstitute haben früher die Immobilienvermittlung in ihre Beratungsstrategie aufgenommen, weil es ein ertragreiches Vermittlungsgeschäft war. Das kann ich mir auch für Edelmetalle vorstellen. Wir wollen in Kooperation mit unserem kompetenten Partner pro aurum dieses Geschäftsfeld aufbauen. Nicht zuletzt, weil die Erlöse wegbrechen, müssen die Banken das Provisionsgeschäft ausbauen und vor allem auch den Kunden vollumfassend betreuen.

Edelmetalle sind dabei ein wichtiges Thema, nicht nur hier vor Ort in Sachsen. In der Intensivierung der Zusammenarbeit mit pro aurum blicken wir auch nach Tschechien, wir haben seit vielen Jahren gute Verbindungen dorthin und seit 2011 eine Niederlassung in Prag. Dort wollen wir die Kompetenz bündeln und gemeinsam das Edelmetallgeschäft in Prag einführen.


Sie haben vor kurzer Zeit einen Goldshop in einer Bankfiliale eröffnet. Wie sind Ihre Erfahrungen bisher?

Meine Erwartungen wurden deutlich übertroffen. Wir hatten ein Marketingkonzept in der Schublade, das wir aber gar nicht umsetzen mussten, weil regionale und überregionale Medien großes Interesse am ersten Banken-Goldshop in Sachsen hatten. Wir wurden von Kunden überrannt. Inzwischen ist der Goldshop etabliert, zwischenzeitlich haben wir auch Marketing gemacht, um interessante Neukunden zu gewinnen, die wir über die klassische Ansprache nicht bekommen. Die Gespräche im Goldshop laufen zwei Stunden, es gibt einen Film und eine Präsentation, um jeden Kunden von seinem jeweiligen Informationsniveau abzuholen und aufzuklären. 80 Prozent der Kundengespräche enden mit einem Kauf.


Außerdem haben Sie gemeinsam mit pro aurum ein innovatives Produkt auf den Markt gebracht – den Goldsparplan. Was hat es damit auf sich?

Der Goldsparplan ist ein ganz wichtiges Thema. Die Kunden beklagen sich über das niedrige Zinsniveau und meiden andere Märkte wie den Aktienmarkt oder Ähnliches. Der Kunde möchte regelmäßig und lange sparen, um für seine Altersvorsorge oder ein anderes Wunschziel einen Vermögenswert zu sammeln.

Der Goldsparplan ist denkbar einfach aufgebaut: Die Kunden schließen ein Sparkonto bei der Volksbank Löbau-Zittau eG ab, vereinbaren eine feste Sparrate und das Ziel, auf welche Edelmetallgattung sie sparen wollen. Durch regelmäßige Einzahlungen werden sie das Sparziel erreichen, kaufen dann das gewünschte Edelmetall und fangen danach wieder von vorn an, das Konto wird dann wieder bespart. So erzielen sie auch den sogenannten "Cost-Average-Effekt", sie kaufen also mal günstiger, mal zu höheren Kursen und erreichen dadurch einen attraktiven Mittelwert.


Ein aktuelles Thema für viele Anleger ist die Realzinsfalle. Wie schützen Sie Ihre Kunden davor?

Dies ist ein schwieriges Thema. Viele Kunden möchten ihr Vermögen sicher anlegen, sie achten aber auch auf die Rendite. Wir empfehlen als Beimischung vor allem Sachwerte wie Immobilien oder Aktien und künftig verstärkt auch Edelmetalle. Wir sind der Meinung, dass wir die Realzinsfalle damit umschiffen können.
 

04.06.13
 
text
text
text

text
text
text