Hotline: +49 (89) 444 584 0
Wir sind von 8 bis 18 Uhr persönlich für Sie erreichbar.

Die Luft wird schon wieder dünn

Chartanalyse

Erwartungsgemäß konnten sich Gold und Silber bis an ihre jeweiligen 200-Tagelinien in den letzten Wochen erholen. Hier ist die Luft bereits wieder dünn, dennoch sehe ich in den nächsten zwei Wochen noch die Chance auf höhere Kurse. Beim Gold sind es maximal 1.237,00US$ (Kursziel aus dem gebrochenen Dreieck), beim Silber „nur“ 16,70US$. Nach Erreichen dieser Kursmarken müsste ein rabiater ABC-Rücksetzer bis an die jeweiligen 50-Tagelinien folgen und uns den gesamten November über beschäftigen. Dann sollte sich auch klarer abzeichnen, ob es sich bei der laufenden Erholung nur um eine Bärenmarktrally handelt, oder ob wir in diesem Sommer tatsächlich die übergeordnete Trendwende erlebt haben. Ich oute mich an dieser Stelle als mittelfristiger Bulle und erwarte bis zum Frühjahr 2016 eine weitere Rally. Allerdings werden die engen Edelmetallmärkte in den nächsten Wochen alles daran setzen, um massive Verunsicherung unter den Marktteilnehmer zu stiften und sie dadurch über die weitere Entwicklung im Unklaren lassen.

Kurzfristig achte ich auf die bullisch eingebettete Stochastik auf dem Gold- und Silbertageschart. Fällt sie unter 80, werden beide Märkte in eine mehrwöchige Korrektur übergehen. Wer die bisherige Rally verpasst wird dann ab Mitte November eine Nachkaufchance präsentiert bekommen.

Die komplette Analyse als PDF downloaden


Lese-Empfehlungen

Milliardär Singer: Gold ist das "einzig wahre Geld" 

Boehringer: Die Bundesbank muss 100 Prozent des deutschen Goldes heimholen 

Chinas Wirtschaft wächst so wenig wie seit Jahren nicht mehr 

Die Schulden-Weltkarte 

Gold: Off to the Races, or Just Another False Start? 

The Fall of the Mighty Euro  

China vs. United States: A Tale of Two Economies


Verwandte Themen