2016 beginnt mit einem zyklischen Trendwendesignal im Rohstoffsektor

Für Sie gelesen

Global Resources Invest GmbH & Co. KG erläutert im Marktkommentar 05/2015  detailliert, dass der dritte und finale Akt der globalen Verschuldungs- und Wirtschaftskrise begonnen hat. Im April 2015 generierte der DAX bei 12.391 Punkten sein nominales Allzeit-Hoch. Sein reales (inflationsbereinigtes) erreichte er bereits im März 2000 (von uns publiziertes strategisches Aktienverkaufssignal).

Außerdem wies Global Resources Invest GmbH & Co. KG darauf hin, dass der finale dritte Akt jeder säkularen Baisse in der Geschichte immer in einer fulminanten Rohstoffblase enden würde. Aufgrund der bis dato historischen Einmaligkeit der Überbewertung aller drei zinstragenden Anlageklassen (Aktien, Immobilien und Anleihen), werden wir diese Einmaligkeit auch in der kommenden Gold- und Rohstoff-Hausse erleben. Während Gold, Silber und die Edelmetallaktien bereits im Sommer 2015 ihren zyklischen Boden ausbildeten, korrigierte der übergeordnete Rohstoffsektor jedoch noch bis Mitte des vergangenen Monats. Besonders beim wichtigsten Rohstoff Rohöl kam es zu einem wahren Ausverkauf. Betrachtet man in Abbildung 1 den Brent-Rohöl-Future auf Candle-Stick-Monatsbasis, so visualisiert sich eindrucksvoll der historische Sell Off, welcher sich im Januar abgespielt hat. Niemals zuvor gab es eine solch lange „Akkumulations-Lunte“ (Monats-Reversal), bei gleichzeitig historisch einmalig hohen Volumen. Die „starken Hände“ (Smart Money) kauften die Futures, welche von den „zittrigen Händen“ (Dumb Money) in Panik auf den Markt geworfen wurden, orchestriert von extrem negativer Medien-Berichterstattung („Emotionsbeschleuniger“).

Den kompletten Marktkommentar als PDF downloaden


Verwandte Themen